Accesskeys

Verhandlungstermine

DatumZeitAbteilung         OrtBemerkungen
13.06.1708:30Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend mehrfacher Raub, Gefährdung des Lebens, Drohung, Diebstahl, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Übertretung Ausländergesetz, mehrfache Übertretung Betäubungsmittelgesetz, Übertretung Personenförderungsgesetz. 
13.06.1714:30Einzelrichter IIIGStrafsache betreffend grobe Verletzung der Verkehrsregeln, evtl. qualifizierte grobe Verletzung der Verkehrsregeln, mehrfache einfache Verletzung der Verkehrsregeln. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, in seiner Funktion als Polizist im März 2016, aufgrund einer beabsichtigten Kontrolle eines flüchtenden Fahrzeuglenkers auf der St. Leonhard-Strasse in St.Gallen, das zivile Polizeifahrzeug dermassen beschleunigt zu haben, dass er mehrere Höchst-Geschwindigkeits-Markierungen überschritten haben soll. In der Folge soll der Beschuldigte nicht vortrittsberechtigte  Markierungen mit einer Geschwindigkeit von 40-45 km/h überfahren haben und infolge Nichtanpassen der Geschwindigkeit mit einem vortrittsberechtigten Fahrzeug kollidiert sein. 
15.06.1708:00Einzelrichter IIIGGewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Hinderung einer Amtshandlung, Tätlichkeiten Beschimpfung, geringfügiges Vermögensdelikt (Sachbeschädigung); Einsprache gegen Strafbefehl. Die Beschuldigte habe am 31. Januar 2015, ca. 23 Uhr, ihren Freund im Rettungswagen zur Zentralen Notaufnahme des Kantonsspitals St.Gallen begleitet und sei gegenüber den Rettungssanitätern und Securitasmitarbeitern ausfällig geworden. Nachdem auf der Notfallaufnahme die Situation eskaliert sei, habe das Kantonsspital polizeiliche Unterstützung angefordert. Beim Versuch, die Beschuldigte zu beruhigen, sei die hinzugezogene Polizistin sofort am Kragen gepackt und übelst beschimpft worden, die Beschuldigte habe u.a. auch versucht ihr Gesicht zu zerkratzen. Zwei Polizisten hätten dann die wild um sich schlagende und tretende sowie laut schimpfende Beschuldigte zu blockieren versucht. Daraufhin habe eine Ärztin der Zentralen Notaufnahme eine fürsorgerische Unterbringung der Beschuldigten verfügt. 
16.06.1708:30Einzelrichter IIIFStrafsache betreffend öffentliches Warnen vor behördlichen Kontrollen im Strassenverkehr; Einsprache gegen Strafbefehl. Am Sonntag 26. März 2017 zwischen 20:00 bis 20:35 Uhr führte die Stadtpolizei St.Gallen eine Verkehrskontrolle auf der Bildstrasse durch. Den Polizisten sei um ca. 20:25 Uhr zugetragen worden, ihre Kontrollstelle sei bereits in der Facebook-Gruppe „Rennleitung SG“ gemeldet worden. Bei der Überprüfung dieses Hinweises seien die Polizisten auf einen Facebook-Post gestossen mit der Meldung „Abtwil nochem Mc .D und Pneu Aple richtig A1 hets Znünibuebe mitere orange Ovi Fläsche die Hand….“ Dieser Hinweis sei gleichentags um 20:18 Uhr vom Beschuldigten gepostet worden. Während der Kontrolle hätten die Polizisten orange Stablampen verwendet, welche in dem vom Beschuldigten gemachten Facebook-Eintrag vermutlich als „orange Ovi Fläsche“ beschrieben worden seien. Die Gruppe „Rennleitung SG“ habe am 26.03.2017 über ca. 29‘600 Mitglieder verfügt, weshalb von einer öffentlichen Gruppe ausgegangen werden könne.
16.06.1709:00Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend mehrfache Vergewaltigung, mehrfache vorsätzliche Körperverletzung, Tätlichkeit, Freiheitsberaubung, Führen eines Motorfahrzeuges, ohne im Besitz des erforderlichen Führerausweises zu sein und Verletzung von Verkehrsregeln. U.a. soll der Beschuldigte im unmittelbaren Anschluss an eine Auseinandersetzung, bei welcher er seine damalige Freundin mehrmals geschlagen haben soll (Faustschlag aufs Auge und mit dem Gürtel auf den Rücken) von ihr Sex verlangt haben. Die Frau soll vom Faustschlag immer noch benommen gewesen sein, sie soll mit dem zugeschwollenen Auge praktisch nichts mehr gesehen haben. Sie habe sich geweigert und mehrmals gesagt, dass sie keinen Sex wolle, worauf der Beschuldigte gedroht haben soll, er werde sie wieder schlagen, er soll versucht haben, sie zu entkleiden. Aus Angst vor weiteren Schlägen soll sich die Frau gefügt haben. Nachdem Geschlechtsakt soll sich der Beschuldigte in ironischer Weise bedankt und gesagt haben, es gehe ja.      
20.06.1714:00Kreisgericht II GForderung 
22.06.1714:00Einzelrichter IIIFStrafsache betreffend einfache Körperverletzung, Tätlichkeiten. Am Freitag 10. Oktober 2014, kurz vor 22 Uhr, sei die Beschuldigte zusammen mit einer Kollegin an einem Festtisch im OLMA-Festzelt am unteren Brühl in St.Gallen gesessen und habe versucht, Plätze für ihre Bekannten frei zu halten. Der Privatkläger habe sich trotz Bekanntgabe, die Plätze seien nicht mehr frei, mit drei Kollegen auf die reservierten Plätze zu den beiden Frauen gesetzt und sei auch nach mehrmaliger Aufforderung, den Tisch sofort zu verlassen, dort sitzen geblieben. Der Beschuldigten wird nun vorgeworfen, eine halbvolle Bierflasche ergriffen, deren Inhalt über den Kopf des Privatklägers geleert und anschliessend diese Flasche zwei Mal auf den Kopf des Mannes geschlagen zu haben. Durch die Schläge mit der Glasflasche habe der Privatkläger je eine Rissquetschwunde an der rechten Stirn und am Hinterkopf erlitten, welche in der Zentralen Notfallaufnahme hätten genäht werden müssen.
26.06.1714:00Kreisgericht IIIG

Jugendstrafsache betreffend versuchten Raubes. Dem beschuldigten Jugendlichen wird vorgeworfen, im Oktober 2016 mit einem Kollegen einen Raubüberfall auf eine Person geplant zu haben. Dabei soll der Beschuldigte sich mit einem Küchenmesser bewaffnet haben und schliesslich einer Person, welche einen Anzug und einen Aktenkoffer bei sich getragen haben soll, gefolgt sein und diesem um den Hals gegriffen bzw. ihn mit der anderen Hand fixiert und Geld herausververlangt haben. Die Person soll sich aus dem Griff gelöst haben,anschliessend soll der Jugendliche das Messer gegen ihn gerichtet haben. Durch ein heranfahrendes Auto soll sich der Jugendliche gestört gefühlt und die Flucht ergriffen haben.

(Öffentlichkeit und Presse sind von dieser Verhandlung ausgeschlossen - Jugendfall)

26.06.1714:30Einzelrichter IIIFStrafsache betreffend mehrfache Veruntreuung, ungetreue Geschäftsbesorgung. Der Beschuldigten wird vorgeworfen, nachdem sie ihre Verkaufslehre im Sommer 2014 in einer Filiale einer Firma in Wittenbach erfolgreich abgeschlossen hatte und anschliessend die Filialleitung übernommen haben soll, in dieser Funktion nicht dafür gesorgt zu haben, dass die Tageseinnahmen im Zeitraum 01.10.2014 - 22.12.2015 im Gesamtbetrag von Fr. 82'573.00 aus dem Geschäftsumsatz der Filiale jeweils auf das Firmenkonto einbezahlt worden sein sollen. Der konkrete Verdacht gegen die Beschuldigte, sie hätte diese Beträge für sich behändigt, soll trotz umfassender Abklärungen nicht zur erforderlichen Gewissheit geführt haben.  Des Weiteren soll die Beschuldigte im Zeitraum 21.12.2015 - 09.02.2016 in 11 Fällen Stornos im Umfang von CHF 2'417.50 manipuliert haben, indem sie Warenverkäufe storniert und mit Barentnahmen aus der Kasse rückabgewickelt haben soll, obwohl keine Ware retourniert worden sein soll. 
29.06.1714:30Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend gewerbsmässigem Diebstahl, mehrfacher Sachbeschädigung, mehrfachem Hausfriedensbruch, betrügerischem Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage, mehrfach geringfügiger Sachbeschädigung, mehrfachem Missachten einer Ausgrenzung, rechtswidriger Aufenthalt, Tätlichkeiten. Dem Beschuldigten werden im Zeitraum 04.10.2015 - 06.11.2016 sechsundzwanzig Sachverhalte im Zusammenhang mit versuchtem Einbruchdiebstahl vorgeworfen. Dabei soll sich der Beschuldigte seit 15.11.1999 nach abgewiesenem Asylgesuch andauernd in der Schweiz aufgehalten haben. Mit Verfügung vom  01.07.2016 soll der Beschuldigte für ein Jahr aus dem Gebiet des Kantons St.Gallen ausgegrenzt worden sein und sich immer wieder in St.Gallen aufgehalten haben.
11.07.1709:00Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend Raub, schwere Körperverletzung und Unterlassung der Nothilfe. Der Beschuldigte soll am 12.November 2016, frühmorgens um 05.09 Uhr eine Bar (Table-Dance-Betrieb) in St. Gallen betreten haben.  Um 07.42 Uhr soll er an der Bar mit einer 20er Note in der Hand beim Barmann ein Bier bestellt haben. Weder weiteres Personal noch weitere Gäste sollen im Umkreis der Bar zugegen gewesen sein. Während des Einkassierens soll ihm der Beschuldigte überraschend, unvermittelt und ohne Ankündigung die erhaltene Bierflasche gegen den Kopf geschlagen und ihn seitlich im Bereich des linken Ohrs getroffen haben. Daraufhin soll der Beschuldigte tätlich gegen den deutlich älteren, ihm körperlich unterlegenen Mann vorgegangen sein, indem er ihn ca. ½ Minute lang richtiggehend verprügelt haben soll. Er soll den aus Rissquetschwunden am Kopf blutenden Barmann liegen gelassen haben. Er soll das auf der Theke liegende Serviceportemonnaie mit CHF 370.00 Bargeld ergriffen und die Bar fluchtartig verlassen haben, ohne sich um das Schicksal den Barmannes zu kümmern.  
18.07.1708:30Einzelrichter IIIGStrafsache betreffend Verletzung der Verkehrsregeln (mehrfache Begehung), Führen eines Motorfahrzeugs ohne erforderlichen Führerausweis (mehrfache Begehung) Fahren ohne Haftpflichtversicherung (mehrfache Begehung), Missbräuchliche Verwendung von Ausweisen und Kontrollschildern (mehrfache Begehung). Einsprache gegen Strafbefehl.
Dem Beschuldigten wird u.a. vorgeworfen, am 2. Dezember 2016, 06:37 h, den anfangs August 2016 widerrechtlich bei einer Firma in Rorschacherberg angeeigneten Personenwagen in St.Gallen auf der Vonwilstrasse unter Missachtung der Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gelenkt zu haben, ohne im Besitz des erforderlichen Führerausweises zu sein und ohne vorgeschriebene Haftpflichtversicherung. Am 16. Januar 2017, 13:45 Uhr, soll der Beschuldigte das Auto zudem mit entwendeten, im Fahndungsregister ausgeschriebenen Kontrollschildern auf der Museumstrasse gelenkt haben.

Zuständigkeit:

I = 1. Abteilung, II = 2. Abteilung, III = 3. Abteilung

 

Verhandlungsort:

C = Haus Hecht, Bohl 1, 9004 St.Gallen, Büro 214

D = Haus Hecht, Bohl 1, 9004 St.Gallen, Büro 316

F = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 324

G = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 325

H = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 322

I = Kantonsgerichtssaal, Klosterhof 1, 9001 St.Gallen

 

Verhandlungstermine können kurzfristig abgesagt oder verschoben werden.

Servicespalte