Accesskeys

Verhandlungstermine

DatumZeitAbteilung         OrtBemerkungen
22.08.1709:00Kreisgericht IIIGJugendstrafsache betreffend gewerbsmässigen Betrugs, Widerhandlung gegen das Waffengesetz, mehrfacher betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage.
Dem beschuldigten Jugendlichen wird vorgeworfen, zwischen April 2015 und September 2015 bei verschiedenen Onlineshops über 300 Bestellungen aufgegeben zu haben. Dies obwohl er gewusst habe, dass er die bestellte Ware nicht bezahlen wolle und nicht bezahlen könne. Die Daten der Kundenkonti soll er an Kollegen weitergegeben haben, damit diese in seinem Namen Bestellungen machen konnten.
Weiter soll der beschuldigte Jugendliche zwischen August 2015 und September 2015 auf Internetplattformen diverse Artikel zum Verkauf angeboten haben, ohne im Besitz dieser Waren gewesen zu sein und eine Lieferungsabsicht zu haben.
(Öffentlichkeit und Presse sind von dieser Verhandlung ausgeschlossen - Jugendfall)
22.08.1709:00Kreisgericht IIIGJugendstrafsache betreffend gewerbsmässigen Betrugs, eventualiter Hehlerei.
Dem beschuldigten Jugendlichen wird vorgeworfen, sich zwischen August 2015 und September 2015 an den Online-Bestellbetrügen des Mitbeschuldigten beteiligt zu haben. Er soll dabei unter Verwendung der Koordinaten des Mitbeschuldigten selbständig bestellt haben, über den Mitbeschuldigten bestellt haben und/oder sich vom Mitbeschuldigten bestellte Waren angeeignet haben.
(Öffentlichkeit und Presse sind von dieser Verhandlung ausgeschlossen - Jugendfall)
24.08.1708:30Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend gewerbsmässigen Diebstahl, mehrfachen Hausfriedensbruch, mehrfache Sachbeschädigung, Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes, Übertretung des Waffengesetzes.
Dem Beschuldigten wird u.a. vorgeworfen, zwischen 20. Mai und 28. Dezember 2016 in der Stadt St.Gallen in mehrere Gebäude und Fahrzeuge eingedrungen zu sein und daraus Vermögenswerte entwendet haben, um mit dem Erlös seinen Betäubungsmittelkonsum und Lebensunterhalt zu finanzieren. Mittels Körpergewalt oder mithilfe von Werkzeugen soll er verschiedene Garagentore geöffnet, im Gebäudeinneren jeweils Schränke und Schubladen durchsucht, Fahrzeuge teilweise gewaltsam geöffnet, das Fahrzeuginnere durchsucht und Bargeld, Wertgegenstände, Jacken und sonstiges Brauchbares mitgenommen haben. Anlässlich einer Hausdurchsuchung habe man beim Beschuldigten zudem eine Druckluftpistole gefunden, welche er von einem „Marco“ abgekauft habe.
29.08.1708:30Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend mehrfache qualifizierte Widerhandlung, einfache Widerhandlung und privilegierte Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz, mehrfache Geldwäscherei, Widerhandlung gegen das Ausländergesetz und Widerhandlung gegen das Waffengesetz. Dem Beschuldigten wird u.a. vorgeworfen, in Absprache mit einem Kollegen und zusammen mit seiner Verlobten am 27. Februar 2015 mit einem Mercedes nach NL-Amsterdam gefahren zu sein, dort in einem gebuchten Hotelzimmer von einem Lieferanten 3 Kilo Kokain in einer Papiertragtasche übernommen, das Kokain zusammen mit seinem Kollegen nach St.Gallen transportiert, bei sich gelagert und anschliessend an einen Abnehmen weitergegeben zu haben. Die Transport-Entschädigung von CHF 2'000 pro Kilo Kokain habe der Beschuldigte anteilmässig aufgeteilt. Ein weiterer Kokain-Transport Niederlanden-St.Gallen, diesmal 4 Kilo, habe er Ende März 2016 durchgeführt. Zudem sei in der Wohnung des Beschuldigten eine Selbstladepistole inkl. Magazin und 6 Patronen gefunden worden.
29.08.1714:00Kreisgericht IIIF

Strafsache betreffend mehrfache Drohung, mehrfache Verleumdung und Beschimpfung. Der Beschuldigte soll seine Ex-Frau und seine Töchter in Angst und Schrecken versetzt haben indem er u.a. am 20. Februar 2017 anlässlich eines Telefongesprächs mit der Vertretungsbeiständin geäussert haben soll, er werde alle (gemeint seine Ex-Frau und die beiden Kinder) töten, man werde dann schon sehen, was passiere. Weiter soll er seine Ex-Frau mehrmals als „Schlampe“ bezeichnet haben.

Die Öffentlichkeit ist von dieser Verhandlung ausgeschlossen.

31.08.1708:00Kreisgericht IIIG

Verhandlung ist abgesagt zufolge Rückzugs der Einsprache.

Strafsache betreffend Vergehen gegen das Bundesgesetz über explosionsgefährliche Stoffe (Besitz und Verwenden von verbotenen pyrotechnischen Gegenständen), Tätlichkeiten, Beschimpfung. Einsprache gegen einen Strafbefehl. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 1. Juli 2016 auf dem Gelände des Openair St.Gallen einer Polizistin gegenüber Judenfeindliche Sprüche gemacht  und diese als "Drecksbullenfotze" bezeichnet zu haben bzw. mit dem Fuss gegen den rechten Oberschenkel der Frau getreten zu haben. Ausserdem soll der Beschuldigte am 1. August 2016  mehrere in der Schweiz verbotene knallende Feuerwerkskörper des Typs Jorge Nitraat gezündet und diese auf die Wassergasse in St.Gallen geworfen haben. 

31.08.1708:30Kreisgericht IIIFStrafsache betreffend öffentliches Warnen vor behördlichen Kontrollen im Strassenverkehr; Einsprache gegen Strafbefehl.
Anlässlich einer Verkehrskontrolle der Stadtpolizei St.Gallen vom 14. März 2017 von 16:00 bis 17:00 h auf der Appenzeller Strasse, Höhe Kalkofenweg, soll der Beschuldigte um 16:49 Uhr im sozialen Netzwerk „Facebook“ unter „Rennleitung SG“ öffentlich vor dieser behördlichen Kontrolle im Strassenverkehr gewarnt haben mit dem Eintrag „Abtwil richt herisau 5 orangfarbige marionetten haltet eu uf“.
31.08.1714:30Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend Betrug, mehrfachen vollendeten Versuch des Betrugs und mehrfache Urkundenfälschung. 
01.09.1709:00Kreisgericht IIIFStrafsache betreffend mehrfache Urkundenfälschung und mehrfachen Steuerbetrug (Anklage im abgekürzten Verfahren). Dem Beschuldigten - einem Inhaber und Geschäftsführer eines Einzelunternehmens - wird u.a. vorgeworfen, zusammen mit den entsprechenden Steuererklärungen den Steuerbehörden in den Jahren 2003 bis 2012 inhaltlich falsche Jahresrechnungen eingereicht zu haben. Er soll den Unternehmensgewinn seines Einzelunternehmens durch Verbuchen von Privataufwand als Geschäftsaufwand um insgesamt mindestens CHF 268‘851.00 zu tief ausgewiesen haben, um sein steuerbares Einkommen zu reduzieren. Der als Geschäftsaufwand getarnte Privataufwand soll u.a.  folgende Positionen enthalten haben: private Kleider- und Schuhkäufe, Kauf von Sportutensilien wie Ski, Skischuhe etc., Wassergebühren der privaten Liegenschaft, Kosten für private Versicherungen (Privathaftplicht, Hausratversicherung, Unfallversicherung für die Kinder), Möbel für den privaten Haushalt, Kosten für neue Küchengeräte für die private Liegenschaft, Kaminfeger- Gärtner- und Reparaturkosten für die private Liegenschaft etc.   
05.09.1709:00Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend Raub und Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 27.01.2016, nachts um 02:30 Uhr, zusammen mit einem Kollegen in St. Gallen in ein Taxi gestiegen zu sein mit der Absicht, den Taxifahrer zu überfallen. Dabei sollen die zwei Komplizen den Taxifahrer auf ein Parkplatz gelotst haben und ihm dort mit dem Tod gedroht haben, falls er das Geld nicht herausgebe. Dabei sollen die zwei den Taxifahrer aus dem Taxi gerissen und diesen mit Faustschlägen und Fusstritten gegen den Kopf und den Körper traktiert haben. Anschliessend sollen die zwei Komplizen mit dem erbeuteten Bargeld geflüchtet sein. 
05.09.1709:00Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend Raub und Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 27.01.2016, nachts um 02:30 Uhr, zusammen mit einem Kollegen in St. Gallen in ein Taxi gestiegen zu sein mit der Absicht, den Taxifahrer zu überfallen. Dabei sollen die zwei Komplizen den Taxifahrer auf ein Parkplatz gelotst haben und ihm dort mit dem Tod gedroht haben, falls er das Geld nicht herausgebe. Dabei sollen die zwei den Taxifahrer aus dem Taxi gerissen und diesen mit Faustschlägen und Fusstritten gegen den Kopf und den Körper traktiert haben. Anschliessend sollen die zwei Komplizen mit dem erbeuteten Bargeld geflüchtet sein. 
03.10.1709:00Kreisgericht IIIFStrafsache betreffend fahrlässige einfache Verletzung der Verkehrsregeln. Dem 55jährigen Taxichauffeur wird vorgeworfen, mit dem Taxameter am Donnerstag, 11. Oktober 2016, um 17:50 Uhr auf der Höhe Einfahrt Parkgarage Brühltor unerlaubt mehreren aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in Fahrtrichtung Platztor stillstehenden Fahrzeugen unter teilweiser Benützung des Trottoirs rechts vorgefahren zu sein. 
16.11.1709:00Kreisgericht IIIGStrafsache betreffend mehrfachen gewerbs- und bandenmässigen Diebstahl, mehrfache Sachbeschädigung, versuchter und mehrfach vollendeter Hausfriedensbruch, versuchte und mehrfach vollendete Entwendung eines Motorfahrzeuges zum Gebrauch und missbräuchliche Verwendung von Kontrollschildern. Den beiden aus Rumänien stammenden Beschuldigten wird vorgeworfen, zusammen im Juni und Juli 2015 in ca. 16 Geschäftshäuser und Firmengebäude eingedrungen zu sein und Deliktsgut entwendet zu haben. U. a. sollen sie in der Nacht vom 13./14. Juli 2015 via eine Leiter in ein Geschäftshaus in St. Gallen eingedrungen sein. Unter Verursachung von Sachschaden sollen sie insgesamt 8 Türen und einen Korpus aufgebrochen haben und aus den Räumlichkeiten eine Kamera, einen Rucksack samt Inhalt, acht tragbare Computer, drei Handlampen und einen Schlüssel entwendet haben. Dann sollen sie sich den Lieferwagen samt Ladegut angeeignet haben und das im Gebäude entwendete Deliktsgut verstaut haben. Sie sollen den Lieferwagen für die Begehung weiterer Einbruchdiebstähle verwendet haben und ihn schliesslich in Rheineck stehen gelassen haben, wo er am 1. August 2015 sichergestellt werden konnte. 

Zuständigkeit:

I = 1. Abteilung, II = 2. Abteilung, III = 3. Abteilung

 

Verhandlungsort:

C = Haus Hecht, Bohl 1, 9004 St.Gallen, Büro 214

D = Haus Hecht, Bohl 1, 9004 St.Gallen, Büro 316

F = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 324

G = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 325

H = Gerichtshaus, Neugasse 3, 9004 St.Gallen, Zimmer 322

I = Kantonsgerichtssaal, Klosterhof 1, 9001 St.Gallen

 

Verhandlungstermine können kurzfristig abgesagt oder verschoben werden.

Servicespalte